Unser anbauverfahren

Eine der wichtigsten Tätigkeiten auf dem Olivenhain ist das Beschneiden der Bäume. Wir setzen hier traditionelle Methoden ein, die für die korrekte Kultivierung am besten geeignet sind.Das Bauminnere wird gestutzt, um den Lichteinfall zu ermöglichen, aber nicht zu stark, da sonst Verbrennungen entstehen können. Wir entfernen schwache und trockene Zweige sowie ältere Rinden, und insgesamt all das, was dem Baum keinen Nutzen mehr bringt. Zum Schutz des Baumes vor Krankheiten werden die Einschnitte umgehend mit geeigneten natürlichen Materialien bedeckt. 

Ein weiterer bedeutender Schritt, dem viele Olivenölproduzenten nicht die gebührende Aufmerksamkeit schenken, sind die chemischen Analysen. Im Abstand von 2-3 Jahren führen wir Bodenanalysen durch, sowie jährliche Diagnosen der Blätter (chemische Analyse der Blätter des Olivenbaums). Unser Ziel ist es, die Beschaffenheit des Bodens und die Nährstoffe des Olivenbaums zu prüfen, um Mängel oder Überschüsse mit geeigneten Mitteln aus der wissenschaftlichen Agronomie zu regulieren.

Ebenso wichtig ist die Unkrautvernichtung, wozu der Boden maschinell gepflügt wird (Traktor), sowie die Bekämpfung des Hauptfeindes der Oliven, der Olivenfliege. Beides sind Tätigkeiten, die hauptsächlich im Sommer durchgeführt werden. Die Olivenfliege ist ein Insekt, das die Früchte durchsticht, um seine Eier abzulegen, was dazu führt, dass die Früchte oxidieren und die Qualität des Endprodukts beeinträchtigt wird. Die Maßnahmen, die wir ergreifen, um sieabzuwehren, sind vollkommen ökologisch und unschädlich für den Olivenbaum und die Umwelt, zumal wir Fallen verwenden, die Pheromone enthalten.

Die Ernte beginnt Ende Oktober und kann bis zu zwei Monaten dauern. In den ersten Wochen der Ernte produzieren wir das sogenannte Agourélaio (unreifes Öl), das von den zuerst abgeernteten Olivenbäumen hergestellt wird. Dieses Olivenöl hat einen hohen Gehalt an Phenolen und Antioxidantien, die nicht nur zu Gesundheit und langem Leben beitragen, sondern auch zum Schutz des Produkts vor der Oxidation, damit sich die Nährstoffe in der Frucht über einen längeren Zeitraum halten.

Die goldene Regel, der wir zur Herstellung von qualitativ wertvollem Olivenöl folgen ist, dass wir die Früchte mit sanften Verfahren ernten, um die Fruchthaut nicht zu verletzen. Die Ernte beginnt, wenn die Farbe der Frucht anfängt, sich von grün in violett zu wandeln, da zu diesem Zeitpunkt die Lipide und flüchtigen Bestandteile des produzierten Olivenöls am besten sind und die Phenole ein sehr hohes Niveau aufweisen.

Schließlichwerden die Olivenfrüchte noch am selben Tag zu unserer Olivenmühle verbracht. Dies passiert in für Lebensmittel geeigneten Kunststoffbehältern mit seitlich angebrachten Schlitzen, die die Luftzufuhr gewährleisten, um eine Temperaturerhöhung der Olivenfrucht und die Übertragung negativer organoleptischer Elemente (Geruch & Geschmack) auf das zu produzierende Olivenöl zu vermeiden. Die Pressung und Olivenölherstellung erfolgt innerhalb von 12 Stunden.